14.02.2019

Abi-Jahrgang bleibt für Jahre verbunden

Es sind intensive Jahre gewesen, in denen sie zusammen gelernt, gelacht und auch mal gefeiert haben: Der Abiturjahrgang 2017 am Kardinal-von-Galen-Gymnasium in Münster-Hiltrup war eine eingeschworene Gemeinschaft, die sich auch für andere engagierte. Mittlerweile sind die 126 ehemaligen Schülerinnen und Schüler in alle Winde verstreut, ihre Wege trennten sich nach der Abiturfeier. Und doch bleiben sie alle miteinander verbunden – sichtbar auf einer kleinen, gebürsteten Aluminiumtafel auf der neuen HAMBURG.

126 Spenderinnen und Spender: Der Abiturjahrgang 2017 des Kardinal-von-Galen-Gymnasium in Münster-Hiltrup unterstützt den Bau der neuen HAMBURG mit 6.155 Euro.

„Ich finde es eine schöne Vorstellung, dass unsere Jahrgangsstufe in den nächsten 30 Jahren auf einem Seenotrettungskreuzer mitfahren wird – wenn auch nur symbolisch“, sagt Jan M. Berger. Während des Gespräches sitzt er in seiner Studentenbude in Freiburg im Breisgau. Dort studiert der 20-Jährige inzwischen Jura an der Albert-Ludwigs-Universität. Im Frühjahr 2017 war er noch Teil des Organisationsteams für die Abiturfeiern am Kardinal-von-Galen-Gymnasium und verwaltete gemeinsam mit einem Mitschüler das gesammelte Geld.

„Bereits im Vorfeld hatten wir beschlossen, einen Teil des Betrages für einen guten Zweck zu spenden. Unser Gymnasium ist eine katholisch-bischöfliche Schule, an der auch christliche Werte wie Nächstenliebe vermittelt werden“, begründet er die gemeinsame Entscheidung und das Engagement der ganzen Stufe für andere.

Als klar war, wie viel Geld nach Abzug der Kosten und Rücküberweisung an die Abiturienten übrig geblieben war, schlugen Berger und weitere Mitschüler die Seenotretter als Spendenempfänger vor: „Niemand hatte etwas dagegen“, berichtet der Student. Und so gingen Anfang des Jahres 6.155 Euro auf dem Spendenkonto der DGzRS ein. Der Betrag fließt in den Bau der neuen HAMBURG.

Als Dank für die großzügige Spende wird auf einer kleinen rechteckigen Tafel „Die Abiturientia 2017 des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums, Münster-Hiltrup“ stehen. Sie wird genauso wie die anderen kleinen Aluminiumplatten mit Namen von Firmen, Stiftungen und Privatpersonen, die mindestens 5.000 Euro gespendet haben, ab Frühjahr 2020 bei jedem Einsatz der Borkumer Seenotretter dabei sein.

Berger kennt die DGzRS seit seiner Kindheit: „Mit der Familie habe ich viele Urlaube auf Borkum verbracht. Von klein auf interessierte ich mich für alles Maritime und war fasziniert von den Seenotrettungskreuzern und ihren Besatzungen.“ Es sind vor allem die Vorträge mit ihren eindrucksvollen Bildern, Filmen und vor allem Referenten, die den begeisterten Segler bis heute beeindrucken. „Ich stehe voll hinter der Arbeit der Seenotretter. Die machen einfach einen hervorragenden Job“, sagt er, mehr als 600 Kilometer von der nächsten DGzRS-Station entfernt.

Auf Wunsch fährt auch Ihr Name auf unserem neuesten Seenotrettungskreuzer mit. Ab 5.000 Euro nehmen wir Ihren eigenen Namen, den Ihrer Firma oder aber den eines Menschen, den Sie besonders ehren möchten, auf einer Danktafel mit in den Einsatz. Weitere Informationen erhalten Sie von Kapt. Ralf Krogmann unter Telefon 040 291410.

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close