12.03.2020

Öffentliche Taufe des neuen Seenotrettungskreuzers HAMBURG abgesagt

Elbphilharmonie sagt auch Benefiz-Matinee ab

Die Elbphilharmonie Hamburg hat heute, 12. März 2020, die für den 19. April 2020 geplante Benefiz-Matinee zur Taufe des neuen Seenotrettungskreuzers HAMBURG der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) abgesagt. Grund ist die weltweite Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2. Auch die öffentliche Taufe der HAMBURG ist davon betroffen.

Mit der Entscheidung der Elbphilharmonie geht einher, dass auch die traditionelle Taufzeremonie im benachbarten Museumshafen nicht wie geplant stattfinden wird. Die für die Benefiz-Matinee erworbenen Tickets können über den Ticketverkauf der Elbphilharmonie zurückgegeben werden. Der Namenswettbewerb für das Tochterboot läuft wie geplant weiter. Bis zum 31. März 2020 kann jeder auf der Aktionswebsite tochterboot.de abstimmen.

Die DGzRS arbeitet an einer Alternative, um allen Freunden und Förderern der Seenotretter die Möglichkeit zu geben, an einem „Tauferlebnis“ teilzuhaben. Öffentlich wird die DGzRS den neuen Seenotrettungskreuzer zu einem späteren Zeitpunkt präsentieren, insbesondere auch all denjenigen, die sich in besonderer Form mit ihren Spenden für den Neubau engagiert haben.

Die neue HAMBURG braucht auch weiterhin die Unterstützung vieler Menschen im ganzen Land, damit sie wie vorgesehen zur Jahresmitte ihren Dienst auf Borkum aufnehmen kann. Auf der westlichsten DGzRS-Station soll sie den Seenotrettungskreuzer ALFRIED KRUPP nach 32 Einsatzjahren ablösen. Der Neubau wird – wie die gesamte Arbeit der Seenotretter – ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen finanziert. Mehr Informationen: spendemanöver.de