31.03.2020

Zehn Stadtteilnamen liegen vorn bei der Wahl für den Tochterbootnamen des neuen Seenotrettungskreuzers HAMBURG – nur einer wird gewinnen

Es ist auf jeden Fall ein Hamburger Stadtteil, der als Name für das Tochterboot des neuen Seenotrettungskreuzers HAMBURG der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) seit heute fest steht – verraten wird er jedoch noch nicht.

Der neueste Seenotrettungskreuzer der DGzRS wird HAMBURG heißen – über den Namen seines Tochterbootes konnte jeder in den vergangenen Wochen bis heute, 31. März 2020, 12 Uhr, online abgestimmen. Es erhält den Namen eines amtlichen Stadtteils. Seenotrettungskreuzer und Tochterboot werden noch in diesem Jahr auf Borkum stationiert werden. 

„Alle 104 Stadtteile der Elbmotropole haben Stimmen erhalten. Das zeigt die große Verbundenheit der Menschen mit Hamburg und der Hamburger mit ihren Stadtteilen. Wir Seenotretter sind sehr dankbar für das Engagement und die Unterstützung, die wir für die HAMBURG erfahren durften“, sagt DGzRS-Geschäftsführer Nicolaus Stadeler. Jeder Nutzer hatte auf der Website tochterboot.de nur eine einzige Stimme. Vorne liegen nun – in alphabetischer Reihenfolge – Bergedorf, Bergstedt, Blankenese, Finkenwerder, Neuwerk, Rahlstedt, St. Georg, St. Pauli, Veddel und Wilhelmsburg. Welcher dieser Namen künftig das Tochterboot des Seenotrettungskreuzers HAMBURG ziert, verraten die Seenotretter erst bei der Taufe. 

Das 28-Meter-Spezialschiff sollte eigentlich am 19. April 2020 an der Elbphilharmonie getauft und anschließend auf der Nordseeinsel Borkum in Dienst gestellt werden. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 haben die Seenotretter die Taufe jedoch abgesagt – wie und wann die HAMBURG und ihr Tochterboot ganz offiziell ihre Namen erhalten, steht derzeit noch nicht fest. Fest steht jedoch, dass das 8,2 Meter lange und mehr als 230 PS starke Tochterboot den meistgewählten Hamburger Stadtteilnamen erhalten wird. Nahezu 9.000 Hamburger und Nicht-Hamburger hatten an der Wahl teilgenommen.

Spende für die HAMBURG

Nach 35 Jahren Pause wird wieder ein Seenotrettungskreuzer der DGzRS den Namen HAMBURG tragen. Kaufleute und Reeder, Fahrensleute und Schiffsmakler, Hafenarbeiter und Skipper, aber auch viele Hamburger, die nicht direkt etwas mit der Seefahrt zu tun haben, unterstützen die Seenotretter seit jeher. „Diese breite Unterstützung aus allen Teilen der Bevölkerung wünsche ich mir auch für die neue HAMBURG“, sagt Seenotretter-Bo(o)tschaftern Anke Harnack. Die aus dem Hörfunk und Fernsehen bekannte Moderatorin und Reporterin hatte die HAMBURG am 30. März 2019 im Herzen Hamburgs am Jungfernstieg auf Kiel gelegt.

Mit der Aktion „Spendemanöver: HAMBURG wird Seenotretter!“ rufen die Seenotretter alle Einwohner und Freunde Hamburgs auf, sich an der Finanzierung des Neubaus für die Station Borkum zu beteiligen. Deshalb hat die DGzRS eine Ausnahme von ihrer traditionellen Regel gemacht und den Namen des neuen Seenotrettungskreuzers schon weit vor der Taufe bekanntgegeben. Im Falle des Tochterbootes bleibt es jetzt allerdings traditionell spannend bis zum Schluss.

Eine Spende für den neuen Seenotrettungskreuzer ist am einfachsten online möglich auf der Website spendemanöver.de mit Kennwort HAMBURG. Überweisungen sind mit gleichem Kennwort möglich auf das Spendenkonto der DGzRS bei der Hamburger Sparkasse, IBAN: DE24 2005 0550 1280 1967 73. Auch die Aktion „Name an Bord“ bieten die Seenotretter erneut an: Ab 5.000 Euro Spende fährt der eigene Name, der eines Unternehmens oder eines Menschen, der besonders geehrt werden soll, auf einer Danktafel an Bord der HAMBURG bei jedem Einsatz mit.